Wie du deine Steaks perfekt grillst: Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Grillen von Steaks richtig

Hallo! Grilling ist eine großartige Möglichkeit, um leckere Steaks zuzubereiten. Aber wie macht man das am besten? In diesem Artikel erklären wir Dir alles, was Du über das Grillen von Steaks wissen musst. Also, legen wir los!

Um die perfekten Steaks zuzubereiten, musst du ein paar Dinge beachten. Zunächst einmal musst du sicherstellen, dass der Grill ordentlich vorgeheizt ist, bevor du die Steaks auflegst. Idealerweise sollte der Grill eine Temperatur von etwa 200 Grad Celsius haben. Wenn du deine Steaks auf den Grill legst, dann achte darauf, dass du sie nicht zu oft wendest. Warte lieber, bis du eine schöne Kruste auf jeder Seite siehst, bevor du sie wendest. Während des Grillens kannst du auch ein wenig Salz und Pfeffer auf die Steaks geben. Wenn du sie fertig hast, lasse sie ein paar Minuten ruhen, bevor du sie servierst. Genieße deine Steaks!

Grille ein saftiges Rindersteak – Beachte die Dicke und Zeit!

Du willst ein saftiges Rindersteak grillen? Dann beachte unbedingt die Faustregel: Je Zentimeter Dicke, desto länger muss es auf dem heißen Bereich des Grills braten. Je nachdem, ob du dein Steak lieber „Englisch“ (medium rare) oder „durch“ (well done) essen möchtest, solltest du die Grillzeit entsprechend variieren. Ob du dein Steak lieber blutig oder durch magst, bleibt natürlich dir überlassen. Wenn du jedoch ein saftiges Steak möchtest, dann rate ich dir, es nicht zu lange zu grillen.

Grillen leckerer machen: Probiere Salzen vor dem Grillen aus!

Du hast noch nie vor dem Grillen gesalzen? Dann probier es doch einmal aus! Salzen vor dem Grillen kann viele Vorteile mit sich bringen. Es kann dazu beitragen, den Grillsaftverlust um satte 40 Prozent zu reduzieren. Außerdem sorgt es für einen wunderbaren Geschmack der Kruste, weil das Salz in der Kruste eingeschlossen wird.

Wenn du also das nächste Mal grillst, versuch doch einmal vorher zu salzen und erlebe die leckeren Vorteile!

Salz dein Steak für saftiges, schmackhaftes Fleisch

Du solltest dein Steak unbedingt salzen, bevor du es brätst oder grillst. Am besten salzt du es eine Stunde, bevor du es in die Pfanne oder auf den Grill legst. Warum? Weil das Salz die Eigenschaften des Fleisches verändert, sodass es saftiger und schmackhafter wird. Es kann sogar helfen das Fleisch zu konservieren. Salz saugt den Fleischsaft an und verhindert, dass dieser beim Braten verloren geht. So bleibt der Geschmack erhalten. Außerdem verhindert es, dass das Fleisch zu trocken wird. Wenn du dein Steak also salzen möchtest, dann am besten schon eine Weile vor dem Braten oder Grillen, damit das Salz Zeit hat zu wirken.

Würzen Deines Steaks: Verwende Meersalz, Fleur de Sel und Rauchsalz

Hey Du, wenn Du Dein Steak richtig würzen möchtest, solltest Du vor allem auf frisch gemahlenes Meersalz oder Fleur de Sel zurückgreifen. Dieses Salz gibt dem Fleisch eine intensive Note, die es besonders lecker macht. Wenn Du ein richtiges Raucharoma haben möchtest, empfehlen wir Dir Rauchsalz. Beachte aber, dass es sich hierbei um eine sehr intensive Gewürzmischung handelt und Du das Salz daher nur sparsam verwenden solltest. Um das volle Aroma zu erhalten, kannst Du Dein Steak auch vor dem Braten würzen – am besten mit Pfeffer. Das Fleisch nimmt den Pfeffer dann besonders gut auf, sodass das Aroma intensiver ist.

steaks richtig grillen

Filetsteak vom Grill: So bekommst Du es zart & saftig

Weißt Du, wie man ein Filetsteak perfekt vom Gasgrill zubereitet? Es ist gar nicht so schwer! Je nach Dicke des Steaks reichen schon 4-6 Minuten, um es zart und saftig zu bekommen. Wenn es etwa 2 Zentimeter dick ist, reichen die 4-6 Minuten auf direkter Hitze vollkommen aus. Je dicker das Steak allerdings ist, desto länger solltest Du es grillen. Bei 3 Zentimeter Dicke solltest Du ca. 6 Minuten direkte und nochmal 2-4 Minuten indirekte Hitze verwenden. Denke daran, dass das Steak auf keinen Fall zu lange gegrillt werden sollte, da es sonst trocken und zäh wird. Wenn Du den Punkt erreicht hast, an dem das Steak fast so weit ist, wie du es gerne hättest, dann kannst Du es in Alufolie wickeln und noch ein paar Minuten ruhen lassen. So bleibt es saftig und zart!

Grillfleisch festkleben? Halbe Zwiebel löst das Problem

Du hast ein Grillfleisch und willst es auf den Rost legen, aber es klebt sofort fest? Kein Problem, eine halbe Zwiebel hilft dir aus der Patsche. Reibe den Rost damit ab und schon klebt nichts mehr fest. Auch eine halbe rohe Kartoffel oder ein Stück Bauchspeck können den gleichen Effekt erzielen. Ein kleiner Trick, den du dir merken solltest, wenn du mal wieder ein Grillfleisch zubereiten möchtest.

Verwendung von Butterschmalz, Pflanzenfett und Olivenöl

Butterschmalz oder Pflanzenfette haben einen Rauchpunkt von etwa 230°C. Olivenöl kann ebenfalls verwendet werden, allerdings schon ab 130-175°C. Allerdings solltest Du auf Öle wie Sonnenblumenöl und Distelöl verzichten, da diese unraffiniert sind und beim Erhitzen leicht verbrennen. Wenn Du es also richtig machen möchtest, dann solltest Du auf Butterschmalz, Pflanzenfette oder Olivenöl zurückgreifen.

So brätst Du Steak richtig: Dauer je nach Dicke

Du willst ein Steak braten? Dann musst Du wissen, wie lange es je nach Dicke des Steaks in der Pfanne braucht. Für ein Steak, das 2 cm dick ist, benötigst Du ungefähr 6-8 Minuten, wenn Du direkte starke Hitze verwendest. Etwas dicker, nämlich 2,5 cm, dauert das Braten 8-10 Minuten, wenn Du direkte mittlere Hitze verwendest. Bei einem 3-3,5 cm dicken Steak solltest Du 8-10 Minuten einplanen, davon 6 Minuten bei direkter starker Hitze und die restlichen 2-4 Minuten bei indirekter starker Hitze. Vergiss aber nicht, das Fleisch vorher zu würzen und es nach dem Braten noch einmal kurz ruhen zu lassen. Dadurch wird das Steak besonders saftig!

Steak richtig grillen: Einmal wenden reicht!

Es gibt kaum einen gröberen Fehler als ein Steak zu oft zu wenden. Ein echter Grill-Profi weiß, dass man ein Steak nur einmal wenden muss. Wenn Du also ein Steak grillen möchtest, solltest Du es von jeder Seite einmal kurz anbraten und es dann in den indirekten Bereich der Outdoorküche, des Grills oder des Warmhalterostes legen. Dort kannst Du das Steak dann langsam und gleichmäßig garziehen lassen. Wenn Du die richtige Kerntemperatur erreicht hast, kannst Du das Steak dann servieren. Achte dabei darauf, dass das Fleisch nicht zu lange gegrillt wird, da es dann zäh werden kann.

Grill dein Steak perfekt: 3-5-10 Min./Seite

Du magst dein Steak gerne rare? Dann solltest du nicht mehr als 3 Minuten pro Seite grillen. Medium magst du es lieber? Dann sind 5 Minuten pro Seite angebracht. Wenn du das Fleisch lieber gut durch haben möchtest, grill es am besten etwa 10 Minuten pro Seite. Achte darauf, dass du keine zu hohe Hitze verwendest, sodass das Fleisch nicht verbrennt. Wenn du ein perfektes Ergebnis erzielen möchtest, empfehlen wir dir, ein Fleischthermometer zu verwenden. So kannst du sichergehen, dass dein Steak genau so gar ist, wie du es magst.

Richtige Grilletechnik für Steaks

Rückwärts Grillen: Perfektes Steak mit knuspriger Kruste

Beim Rückwärts Grillen beginnst du mit dem Steak auf der kühleren Seite des Grills. Du lässt das Steak auf mittlerer Hitze grillen, bis die Kruste cremig und knusprig ist. Dann drehst du das Steak um und beendest das Garen auf der heißeren Seite des Grills. Dadurch erhältst du eine heiße, krosse Kruste und ein saftiges Steak im Innern.

Bei dieser Methode des Grillens ist es wichtig, dass du die richtige Temperatur wählst, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Wenn du die Hitze zu hoch wählst, kann dein Steak schnell verbrennen, aber wenn du die Hitze zu niedrig wählst, wird das Steak nicht richtig durchgegart. Es ist daher wichtig, dass du die richtige Hitze wählst, um dein Steak perfekt zu garen. Am besten schaust du dir dafür ein paar Videos zum Thema Rückwärts Grillen an oder sprichst mit erfahrenen Grillern, um zu erfahren, wie man es richtig macht. Wenn du die richtige Hitze und die richtige Zeit wählst, wirst du mit einem wunderbaren, saftigen Steak, das mit einer knusprigen Kruste bedeckt ist, belohnt.

Grillen: Der Carryover-Effekt und seine Vorteile

Du hast schonmal von dem Carryover-Effekt gehört, wenn es um das Grillen von Fleisch geht? Dabei handelt es sich um eine Erhöhung der Kerntemperatur eines Steaks nach dem Ruhen. Dieser Effekt tritt auf, da das Fleisch weiterhin Wärme abgibt, auch wenn der Grill bereits ausgeschaltet ist. Dadurch steigt die Kerntemperatur des Steaks nach dem Ruhen auf Werte zwischen 57 und 58 Grad an, anstatt auf die idealen 54 Grad. Aber keine Sorge, durch diesen Effekt wird das Steak nicht schlechter. Vielmehr wird es saftiger und kann so sein volles Aroma entfalten.

Grillen mit geschlossenem Deckel – Saftiges Grillgut garantiert!

Du möchtest dein Grillgut besonders saftig zubereiten? Dann ist Grillen mit einem geschlossenen Deckel ideal. Durch den Deckel wird der Sauerstoffgehalt im Grillgerät deutlich reduziert und ein Backofen-Effekt erzeugt. So kannst du unkompliziert große Fleischstücke oder sogar ganzes Geflügel zubereiten. Dabei bleibt dein Grillgut besonders saftig und zart. Probier’s doch mal aus!

Grillfest planen: Reihenfolge der Fleischsorten beachten

Möchtest du ein leckeres Grillfest feiern, dann solltest du unbedingt die Reihenfolge der verschiedenen Fleischsorten beachten. Beginne am besten mit dem Bauchspeck, dann folgen Nacken und Steaks (Schwein vor Rind). Anschließend kannst du das Geflügel auf den Grill legen und danach die Würstchen, die du direkt auf die Glut legen kannst. Zum Schluss kommt das Gemüse dazu, das du am besten in Alufolie einwickelst, damit es schön schmort. So hast du alle Fleischsorten zur gleichen Zeit fertig und kannst ein unvergessliches Grillfest feiern!

Hörst du auch das Zirpen von Grillen? Warum sie zirpen und was es bedeutet

Kennst du das Geräusch von Grillen, das man besonders in der warmen Jahreszeit hören kann? Wenn ja, wunderst du dich sicher, warum die Grillen eigentlich zirpen und was sie damit bezwecken.

In der Zeit zwischen Ende April und Ende Juni kannst du männliche Grillen hören, die ihr Territorium mit ihrem Zirpen markieren. Dieses Zirpen hat einen ganz bestimmten Zweck: Die Männchen machen sich so bei Weibchen bemerkbar, um sie zur Fortpflanzung zu animieren. Dafür stimmt die Grille eine besondere Paarungsmelodie an, die meistens relativ eintönig ist. Es gibt aber auch Grillenarten, die ein richtiges Abendkonzert veranstalten!

Grillen: Lass Dein Steak richtig rasten für mehr Aroma!

Du möchtest ein besonders leckeres Steak zubereiten? Dann kannst Du eine Faustregel beachten: Lass es mindestens ein Drittel der Grillzeit lang rasten. Wenn Du zum Beispiel ein schönes, dickes Steak 15 bis 20 Minuten gegrillt hast – erst über direkter Hitze, dann über indirekter – solltest Du es mindestens 5 bis 7 Minuten ruhen lassen. Dabei kannst Du die Rastzeit auch länger wählen, wenn Dein Steak besonders saftig sein soll. So bleibt das Grillgut schön zart und aromatisch. Also, nicht vergessen: Richtig rasten lassen und dann genießen!

Wie lange sollte man Steak im Ofen backen?

Du fragst Dich, wie lange Dein Steak im Ofen braucht? Keine Sorge, wir helfen Dir gerne weiter! Es gibt ein paar Richtwerte, an die Du Dich grob halten kannst. Wenn Dein Steak zwei Zentimeter dick ist, solltest Du zwischen 5 und 12 Minuten backen. Bei einer Dicke von drei Zentimeter dauert es zwischen 15 und 35 Minuten. Und wenn Dein Steak sechs Zentimeter dick ist, solltest Du es zwischen 30 und 60 Minuten backen. Je nachdem, wie knusprig Du Dein Steak magst, kannst Du die Zeit immer noch anpassen. Guten Appetit!

Gart Steak langsam für zartes, saftiges Ergebnis

Gart man sein Steak möglichst langsam und schonend, erhält man ein saftiges und zartes Ergebnis. Dazu sollte man das Steak vorher auf eine Zimmertemperatur bringen, damit es gleichmäßig garen kann. Was die Kerntemperatur angeht, sollten 60 Grad nicht überschritten werden. Mit einem Fleischthermometer lässt sich die Temperatur präzise ermitteln. Vergiss nicht, das Steak nach dem Garen etwa 5 Minuten ruhen zu lassen, damit sich die Fleischsäfte wieder gleichmäßig verteilen können. So erhältst du ein perfektes Steak, das saftig und zart ist.

Medium Well Steak: Knusprig & Saftig im Biss

Es hat eine knusprig gebräunte Kruste und ist innen saftig und im Biss noch fest. Wenn man sich für ein Medium Well entscheidet, ist der Kern noch sehr leicht rosa, aber längst nicht mehr roh. Diese Garstufe ist besonders für Menschen, die das Steak nicht zu durch gegart mögen, geeignet.

Grillen mit Alufolie: Einfach & saftig

Mit Alufolie kannst Du nicht nur Fisch und Gemüse schonend garen, sondern auch Käse und stark mariniertes Fleisch ganz einfach auf den Grill bringen, ohne dass der Rost verschmutzt oder Flüssigkeiten in die Glut tropfen. Diese Methode ist sehr einfach und spart dir zusätzlich viel Zeit und Aufwand beim Reinigen des Grills. Außerdem wird das Grillgut durch die Folie vor dem Austrocknen geschützt und erhält ein saftiges, aromatisches Aroma.

Schlussworte

Um Steaks richtig zu grillen, brauchst du zuerst einmal einen Grill und den passenden Grillkohle. Anschließend solltest du deine Steaks mit dem Gewürz deiner Wahl würzen. Wenn die Kohlen schön glühen, kannst du die Steaks auf den Grill legen. Wichtig ist es, die Steaks nicht zu lange auf dem Grill zu lassen. Nach etwa 3-4 Minuten musst du sie umdrehen und die andere Seite ebenfalls 3-4 Minuten grillen. Wenn du magst, kannst du die Steaks noch kurz vor dem Servieren mit Butter bestreichen. Wenn du dein Steak medium magst, solltest du es innen noch leicht rosa sein lassen. Guten Appetit!

Nicht jeder kann ein Grillmeister sein, aber mit unseren Tipps, wirst Du ganz sicher bald Deine eigenen perfekten Steaks zubereiten können. Genieße Dein Grillen und hab viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar